Aarau/Berlin/Wien, 27. September 2019

Kunststoffverarbeiter-Organisationen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz trafen sich in Luzern

Aarau/Berlin/Wien, 27. September 2019. Die Organisationen der Kunststoff verarbeitenden Industrie Deutschlands, Österreichs und der Schweiz: Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie e.V. (GKV), FCIO - Fachverband der Chemischen Industrie Österreichs/Kunststoffverarbeitende Industrie, Bundesinnung der Kunststoffverarbeiter, Wirtschaftskammer Österreich und Swiss Plastics trafen sich am 12./13.09.2019 zu ihrem traditionellen jährlichen Treffen und Gedankenaustausch. Das Treffen fand in diesem Jahr in Luzern statt.

Im Mittelpunkt der Tagung standen:

Die Konjunkturlage in der Kunststoff verarbeitenden Industrie in Deutschland, Österreich und der Schweiz. In allen drei Ländern ist aktuell eine Verlangsamung der Konjunktur zu verzeichnen, welche ihre Ursachen u.a. in wachsender Unsicherheit im internationalen Handel sowie in ungünstigen wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen hat.

- Die Single Use Plastics Directive der Europäischen Union und deren Einfluss auf die Branche.

- Die Positionen und Aktivitäten der Verbände u.a. zum chemischen bzw. rohstofflichen Recycling, Design for Recycling bzw. Ecodesign sowie zur energetischen Verwertung von Kunststoffabfällen.

- Aktivitäten der Verbände zur Stärkung des Images von Kunststoffprodukten und in der Kommunikation. Die Verbände verabredeten eine engere Zusammenarbeit und stimmten ihre Positionierung zu zentralen politischen Themen miteinander ab.

- Wissensmanagement in der Kunststoffindustrie am Beispiel des HPL-Kompendiums des Verbandes pro-K.

- Die Situation bei der Berufsausbildung und Fachkräfteversorgung und Massnahmen zur Gewinnung von Fachkräften und Auszubildenden.

Die Arbeitstagung fand wie bereits in den vorangegangenen Jahren in konzentrierter und ergebnisorientierter Arbeitsatmosphäre statt. Der regelmäßige Dialog der Verbände soll im September des nächsten Jahres in Österreich fortgeführt werden.


Bild: Die Tagungsteilnehmer in Luzern

Verantwortlich:

Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie e.V. (GKV), Dr. Oliver Möllenstädt, Gertraudenstraße 20, D-10178 Berlin, Tel. +49 30 2061 67 150, Fax +49 30 3971 22 30, E-Mail: info@gkv.de, Internet: www.gkv.de

FCIO - Fachverband der Chemischen Industrie Österreichs, Dr. Susanne Gfatter, Wiedner Hauptstraße 63, A-1045 Wien, Tel.: +43 590 900 3369, Fax: +43 590 900 280, E-Mail: office@fcio.at, Internet: www.kunststoffe.fcio.at

Bundesinnung der Kunststoffverarbeiter, Wirtschaftskammer Österreich, Mag. Erwin Czesany, Wiedner Hauptstraße 63, A-1045 Wien, Telefon: +43 5 90 900-3234, Fax: +43 5 90 900-291,
E-Mail: kunststoffverarbeiter@wko.at, Internet: www.kunststoffverarbeiter.at

Swiss Plastics, Kurt Röschli, Schachenallee 29C, CH-5000 Aarau, Telefon: +41 62 834 00 60, E-Mail: k.roeschli@swiss-plastics.ch , Internet: www.swiss-plastics.ch

Der GKV ist die Spitzenorganisation der deutschen Kunststoff verarbeitenden Industrie. Als Dachverband bündelt und vertritt er die gemeinsamen Interessen seiner Trägerverbände und agiert dabei als Sprachrohr gegenüber Politik und Öffentlichkeit. Die Kunststoff verarbeitende Industrie ist mit einem Jahresumsatz von 65,7 Mrd. € und 335.000 Beschäftigten in 2.978 Betrieben einer der bedeutendsten Wirtschaftszweige in Deutschland. Die vorwiegend mittelständisch geprägte Branche zeichnet sich durch hohe Innovationskraft und eine vielfältige Produktpalette aus. Kunststoffe werden zu Verpackungen, Baubedarfsartikeln, technischen Teilen, Halbzeugen, Konsumwaren und vielen anderen Produkten verarbeitet.

Pressekontakt

Ansprechpartner:
Patricia D’Aquino
Tel. +49 (0) 30 2061 67 150
Fax +49 (0) 30 3971 22 30
E-Mail: p.daquino@gkv.de