Berlin, 28. Juni 2018

GKV wählt Roth zum Präsidenten

Der Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie e. V. (GKV) hat einen neuen Präsidenten. Die Delegierten der fünf Trägerverbände des GKV wählten am Mittwoch, 27. Juni 2018 in Berlin den früheren CEO und heutigen Aufsichtsrat der RKW SE, Roland Roth, einstimmig zum Nachfolger von Dirk E. O. Westerheide, der nach vier Jahren in der Funktion nicht erneut zur Wahl antrat.

Der neue GKV-Präsident Roth verfügt über langjährige Führungserfahrung in der Kunststoff verarbeitenden Industrie und den Verbänden der Branche. Roth ist seit 2010 Präsident des GKV-Trägerverbandes IK Industrie­vereinigung Kunststoff­verpackungen und Vizepräsident des GKV.

Der GKV hat am Tage seiner Delegierten­versammlung zu einem Parlamentarischen Abend geladen, der in diesem Jahr im Atrium der F.A.Z. in Berlin stattfand. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand der Austausch zwischen Wirtschaft und Politik zu den Perspektiven für Kunststoffe in der Kreislaufwirtschaft. Zu den ca. 130 Gästen zählten auch in diesem Jahr viele Unternehmer und Führungskräfte aus der Kunststoffindustrie sowie Abgeordnete der Deutschen Bundestages.

Bild: GKV-Präsident Roland Roth (Quelle: Semmer/GKV)

Der GKV ist die Spitzenorganisation der deutschen Kunststoff verarbeitenden Industrie. Als Dachverband bündelt und vertritt er die gemeinsamen Interessen seiner Trägerverbände und agiert dabei als Sprachrohr gegenüber Politik und Öffentlichkeit. Die Kunststoff verarbeitende Industrie ist mit einem Jahresumsatz von 63,7 Mrd. € und 323.000 Beschäftigten in 2.949 Betrieben einer der bedeutendsten Wirtschaftszweige in Deutschland. Die vorwiegend mittelständisch geprägte Branche zeichnet sich durch hohe Innovationskraft und eine vielfältige Produktpalette aus. Kunststoffe werden zu Verpackungen, Baubedarfsartikeln, technischen Teilen, Halbzeugen, Konsumwaren und vielen anderen Produkten verarbeitet.

Pressekontakt

Ansprechpartnerin:
Christine Fischer
Tel.: +49 (0)6172/926672
Fax: +49 (0)6172/926674
c.fischer@gkv.de