Berlin/Frankfurt am Main, 18. Juni 2019

Bibiana Martin erhält Förderpreis Berufsbildung des GKV

Im Rahmen der diesjährigen Verleihungen des Förderpreises Berufsbildung des Gesamtverbandes Kunststoffverarbeitende Industrie (GKV), wurde Frau Bibiana Martin als einzige Frau unter den zehn bundesbesten Verfahrensmechanikern für Kunststoff- und Kautschuktechnik ausgezeichnet.

„Frauen sind in technischen Berufen immer noch deutlich unter­repräsentiert. Dies gilt auch für Ausbildungsplätze in technischen Berufen in der Kunststoff verarbeitenden Industrie“, erklärt Ralf Olsen, Haupt­geschäfts­führer des pro-K Industrieverbands Halbzeuge und Konsum­produkte aus Kunststoff und im GKV zuständig für den Bereich Bildungs­politik und Berufsbildung. „Die Kunststoffindustrie befindet sich in einem starken Wachstum. Deswegen werden heute und in Zukunft viele gut ausgebildete Fachkräfte benötigt“, hob Olsen hervor.

Aus Sicht des GKV ist es erfreulich, dass im Rahmen der Vergabe des diesjährigen Förderpreises Berufsbildung des GKV unter den zehn besten Absolventinnen und Absolventen der Ausbildung zur Verfahrens­mechanikerin und zum Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kaut­schuk­technik eine Frau den zweiten Platz belegt. Der Erfolg von Bibiana Martin zeigt, dass der Ausbildungsberuf Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik auch für Frauen gut geeignet ist.

Frau Martin absolvierte Ihre Ausbildung bei der Georg Schlegel GmbH & Co. KG,einem weltweit agierenden Hersteller von Komponenten für elektrische bzw. elektronische Steuerungen. Nach ihrem erfolgreichen Abschluss schließt Frau Bibiana Martin ein duales Hochschulstudium Maschinenbau Richtung Kunststofftechnik an.

Bild (v.l.n.r.): Firmenchef Christoph Schlegel, Ralf Olsen vom Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie, Bürgermeister Dietmar Holstein, Bibiana Martin, Bundestagsabgeordneter Josef Rief, Klassenlehrer Thomas Fuchs und Ausbilder Alexander Grassl. (Bildquelle: Georg Schlegel GmbH & Co. KG)

Der GKV ist die Spitzenorganisation der deutschen Kunststoff verarbeitenden Industrie. Als Dachverband bündelt und vertritt er die gemeinsamen Interessen seiner Trägerverbände und agiert dabei als Sprachrohr gegenüber Politik und Öffentlichkeit. Die Kunststoff verarbeitende Industrie ist mit einem Jahresumsatz von 65,7 Mrd. € und 335.000 Beschäftigten in 2.978 Betrieben einer der bedeutendsten Wirtschaftszweige in Deutschland. Die vorwiegend mittelständisch geprägte Branche zeichnet sich durch hohe Innovationskraft und eine vielfältige Produktpalette aus. Kunststoffe werden zu Verpackungen, Baubedarfsartikeln, technischen Teilen, Halbzeugen, Konsumwaren und vielen anderen Produkten verarbeitet.

Pressekontakt

Ansprechpartner:
Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie e.V. (GKV)
Ralf Olsen, Hauptgeschäftsführer pro-K und zuständig für den
Bereich Bildungspolitik und Berufsbildung im GKV
Telefon +49 69 2 71 05-32
Fax +49 69 23 98 37
E-Mail: ralf.olsen@pro-kunststoff.de
www.gkv.de